Lärmschutz und Verkehrsberuhigung vorantreiben 

Gesundheitsrisiken wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen können schon ab einer Lärmbelastung von 65 dB auftreten. An einigen Orten in Grafrath wird dieser Wert nach Berechnungen des Bayerischen Landesamts für Umwelt bereits deutlich überschritten.

 

Anknüpfend an die Analysen und Aussagen der Gemeinde im vergangenen Jahr möchten wir unseren unterstützenden Beitrag zur Senkung dieser Immissionswerte leisten. Dazu sehen wir in einem ersten Schritt die Identifizierung und Ausweisung so genannter "ruhiger Gebiete" vor. Darüber hinaus sollen Lärmschutzstrategien entwickelt und Rahmenkonzepte unter Einbeziehung der Öffentlichkeit erstellt werden. Kurz-, mittel- und langfristige Lösungen werden in einem Maßnahmenkatalog gesammelt, gebündelt und umgesetzt.

 

Es folgen Geschwindigkeitsreduzierungen an Brennpunkten, sanfte, ortsbildschonende Baumaßnahmen wie Flüsterbelag sowie Unterstützungsmaßnahmen für die betroffenen Bürger*innen (z.B. für Lärmschutzfenster). Durch ein Tempolimit für Mauern und auf Höhe des Sportplatzes könnte die Lärmbelastung, z.B. durch Motorräder, dort erheblich reduziert werden.

 

Um mehr Sicherheit, insbesondere für unsere Radfahrer*innen, zu gewährleisten, halten wir Parkverbotszonen an neuralgischen Punkten für unerlässlich. Wir setzen uns auch weiterhin verstärkt für alternative Mobilität ein und unterstützen das "Radverkehrskonzept für Grafrath".

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frauenliste für Grafrath FLG